Migration auf Windows 7: Deshalb braucht es Schulung

Die Mythen halten sich: Wir brauchen keine Schulung, weil …

  • Windows 7 ist so intuitiv zu bedienen …
  • Wir haben nur Mitarbeitende mit hoher Affinität zur PC-Arbeit …
  • Wir stellen nur Personen ein, die das System schon beherrschen …
  • Wir haben mit unserer Lizenzierung unbegrenzten Zugang zu den Microsoft Lerninhalten für die neue Plattform …
Pflanze wächst

Klassische Investitionen: Schulung und Einrichtung bei der Migration

Meine Wortwahl «Mythos» dürfte meine Meinung dazu schon zum Ausdruck bringen. Erlauben Sie mir, Ihnen die erste dieser falschen Annahmen im vorliegenden Artikel zu entkräften:

Windows 7 ist so intuitiv zu bedienen, dass Schulung nur verlorene Liebesmüh ist:

Im Prinzip einverstanden. Wenn Ihre Kinder ihre ersten PC-Erfahrungen gleich mit Windows 7 machen, dann werden sie wohl den Weg leichter finden wie dies für uns war über DOS – Windows 3 – 2000 – XP – Vista und nun Windows 7.

Möchten Sie die Effizienzpotenziale und die Produktivität von Windows 7 Ihren Anwenderinnen und Anwendern zugänglich machen? Dann sollten Sie mithelfen, alte Arbeitsweisen zu «entlernen» und neue Gewohnheit zu entwickeln.

Schauen Sie sich das Screenrecording «Deshalb braucht Windwos 7 Schulung» an (5:39 Minuten) und erfahren Sie, wo die Stolpersteine liegen, wenn Sie Ihren Leuten keine Schulung anbieten.

Wir hatten schon berichtet über die Produktivitäts-Potenziale von Windows 7 .

Genug für heute: Auf die weiteren Mythen werde ich in separaten Artikeln eingehen.

[28.08.10] Mythos: Alle unsere User sind PC-Profis

Bleiben Sie also dran …

… oder schauen Sie sich noch an, wie ein erfolgreiches Migrationsprojekt am Kantonsspital St.Gallen genutzt wurde, um gleichzeitig E-Learning einzuführen – auch für weitere Veränderungs-Projekte und das mit wenig Abwesenheit vom Arbeitsplatz.


Comments

Migration auf Windows 7: Deshalb braucht es Schulung — 1 Kommentar

  1. Pingback: Teachforce | Produktivität: Unsere Angestellten sind PC-Profis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.